Made of Steel

8 Wochen, 1550 Flusskilometer, fast 200 Schleusen, 200 Motorstunden und sehr viel Frust über Dauerregen und Hochwasser oder sture Frachter und unwillige Schleuser.

Aber auch Euphorie über hilfsbereite Frachterkapitäne oder hochengagierte Schleuser, Hitzewellen und traumhafte Häfen. Und allen voran unfassbar viele, nette Menschen, die uns geholfen haben, mit Rat und Tat zu Seite standen oder einfach nur zur richtigen Zeit ebenso Lust auf kaltes Bier hatten.

Diese Reise bis ans Mittelmeer war mit Eindrücken angefüllt wie ein ganzes Jahr, und fühlt sich an Entbehrung an wie ein Jahrzehnt. Vielleicht sind wir auch  nur noch nichts gewöhnt aber ... es war krass und irgendwie auch krass gut.

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Philipp (Samstag, 09 Juli 2016 17:50)

    Wahnsinn ey! Was für ein Trip! Jetzt geht's los!! Immer ne Handbreit Wasser unnerm Kiel!!

  • #2

    Agnes (Dienstag, 12 Juli 2016 20:40)

    Astreine To-Do-Liste - manches wird man auf der großen Fahrt doch nicht los ;-)

    Es wird Zeit für eine Not-to-so-Liste! (Anmerkung des Kängurus) ;-))

  • #3

    Krise (Mittwoch, 20 Juli 2016 22:07)

    Bin zurück von der Ostsee und es war schön das Meer einfach nur zu sehen und drin zu schwimmen.. aber was ihr macht ist einfach der Wahnsinn. Ich denke viel an euch und schick euch Küsse!

  • #4

    Diana und Tobi (Donnerstag, 21 Juli 2016 04:05)

    Ihr Lieben,

    toller Blogbeitrag...lässt richtig mit euch fühlen! Wie spannend!!!! Wir denken oft an euch und wünschen euch viel Spass auf dem Mittelmeer...Huggs from Dawson City...hier alles nach wie vor auch ganz spannend :)